Hautpeelings mit Fruchtsäure

In der ästhetischen Dermatologie werden hauptsächlich Peelings aus Fruchtsäuren (Glycolsäure/Slicylsäure) verwendet. Diese werden immer frisch und abhängig vom Hauttyp individuell zubereitet. Während der Anwendung brauchen Sie sich nicht weiter einschränken. Ein Peeling ist auch während der Mittagspause problemlos durchführbar. Nach sorgfältigem Reinigen des Gesichts wird das Fruchtsäurepeeling für mehrere Minuten aufgetragen. Schon nach dieser kurzen Zeit ist ein Effekt spürbar. Durch Ablösen alter Hornschichten wird die Neubildung der Haut angeregt. Nach mehrfacher Anwendung kommt es schließlich zu einem sichtbar verfeinertem Hautbild und einem jugendlicherem Aussehen.

Nach dem Peeling sollte die Haut mit einer feuchtigkeitsspendenden Creme behandelt und vor Sonne geschützt werden. Eine gleichzeitige Verwendung von Vitamin A-Präparaten ist nicht empfohlen und sollte im Einzelfall diskutiert werden. Eine leichte Rötung und Brennen können während und nach der Therapie kurzfristig auftreten, verschwinden jedoch nach kurzer Zeit wieder. In der Regel werden mehrere Sitzungen in wöchentlichen Abständen empfohlen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.